Starker Auftakt für U17-Judoka des TuS Bad Aibling

Am Wochenende des 21. und 22. Januar fanden sich vier Judo-Kämpfer/innen des TuS Bad Aibling in der Halle des TSV Abendsberg ein, um bei der Südbayerischen Einzelmeisterschaft U17, um die Medaillen zu kämpfen.

In der untersten Gewichtsklasse bis 40kg ging das Aiblinger Leichtgewicht Manuel Mühlegger mit einigen Kilos unter der 40Kg-Marke und als jüngster Jahrgang dieser Altersklasse an den Start. Im starken Kontrast zu Manuel startete später am Tag Daniel Messelberger in der höchsten Gewichtsklasse über 90kg, jedoch ebenfalls als „Neuling“ in der Altersklasse MU17. Beide hatten sich Ende letzten Jahres noch den Bayerischen Meistertitel in der Gewichtsklassen MU14 geangelt.

Manuel Mühlegger beendete nach einem Freilos seinen Premierenkampf in der MU17 nach nur einer Minute Kampfzeit mit einem klassischen Morote-Seoi-nage (Schulterwurf). Im Halbfinale machte sich das Untergewicht von Manuel bemerkbar und er hatte sichtlich Mühe gegen seinen kräftemäßig überlegenen Gegner anzukämpfen. Doch der Aiblinger nutzte seine Schnelligkeit aus und konnte eine mittlere Wertung mit einem Innenschenkelwurf erzielen, die ihm später zum Sieg reichte. Im Finale traf Manuel auf den starken Abendsberger Markus Steffl. Manuel dominerte dieses Duell, setzte seinen Gegner ständig unter Druck und legte das Tempo vor. Kurz vor Schluss gelang dem Abendsberger jedoch eine Gegendrehtechnik gegen Manuels starken Uchi-Mata-Angriff, so dass Manuel letztendlich seine erste und einzige Niederlage an diesem Tag hinnehmen musste.

Daniel Messelberger hatte es im finalen Kampf über 90kg mit dem amtierenden Bayerischen Meister dieser Altersklasse zu tun, der Daniel um einiges in Gewicht und Körpergröße übertrumpfte. Der abendsberger Athlet machte seine körperliche Überlegenheit deutlich, in dem er Daniel keine Chance gab, seine Spezialtechnik durchzubringen. Daniels Gegner konterte mit einer Gegendrehtechnik und verwies somit den Aiblinger auf Platz 2.

Sowohl Manuel Mühlegger als auch Daniel Messelberger lösten als Südbayerische Vize-Meister das Ticket zur Bayerischen EM MU17 am kommenden Wochenende in Mainburg, wo sie wieder hochmotiviert versuchen werden, der starken Konkurrenz die Stirn zu bieten.

Der dritte aiblinger Judoka, Laurenz Malter (-66kg) hatte an diesem Tag weniger Glück. Ihm gelang es nicht gegen seine Kontrahenten Akzente zu setzen. Er verlor zwar beide Kämpfe vorzeitig, konnte jedoch bei dieser Meisterschaft Erfahrungen sammeln. Andi Adam, der die Kämpfer bestens betreute erklärte nach den Kämpfen: „Verlorene Kämpfe sind keineswegs verlorene Erfahrungen. Jeder Kampf, egal ob man als Sieger oder als Verlierer hervorgeht, bringt einen Kämpfer auf Dauer weiter, zeigt ihm entweder Grenzen auf oder macht Schwächen deutlich, an denen man im Training arbeiten kann. Erfahrenere Kämpfer sind manchmal sogar mit einem gewonnenem Kampf nicht ganz glücklich und können im Nachhinein Fehler und Strategien hinterfragen und analysieren.“

Am Sonntag versuchte dann die Aiblingerin Maria Haag in ihrer Gewichtsklasse bis 40 kg ihr Bestes. Auch sie ging als jüngster Jahrgang in der Altersklasse FU17 auf die Matte. Sie schlug sich gut gegen ihre älteren und auch erfahreneren Gegnerinnen, doch zum Sieg reichte es an diesem Tag noch nicht. Trotz allem nicht entmutigt schaute Maria nach vorn und freute sich trotz allem über ihre Qualifikation zur Bayerischen EM FU17 am kommenden Wochenende.

 

Manuel Mühlegger kämpfte in Brasilien erfolgreich

Vor kurzem fand ein Vergleichskampf der Judoka aus Grafing, verstärkt von einigen Mitgliedern des Oberbayernkaders, mit den Kämpfern von Body Planet aus Rio de Janeiro statt.

Hierbei boten beide Mannschaften sehenswertes Judo. Der Bad Aiblinger Judoka Manuel Mühlegger trug mit einer sehr guten Leistung zum Sieg der Oberbayern bei. In seinem ersten Kampf bezwang er einen Brasilianer mit 2 Yuko und brachte seine Mannschaft in Führung. Allerdings konnten diese in der gemischten Partie von Kämpfern und Kämpferinnen in verschiedenen Gewichts- und Altersklassen immer wieder ausgleichen, zur Halbzeit stand es dann 7:4 für Grafing.

In der zweiten Hälfte traf Manuel wieder auf den selben Gegner Caio Freire, dieses Mal gelang allerdings nur ein Unentschieden. Am Ende des spannenden Kampftages hieß der Endstand 12:9 mit einer Unterbewertung von 115:85 Punkten für die Grafinger Judoka und ihre Unterstützer des Oberbayernkaders.

 

Größte Gürtelprüfung aller Zeiten

Ein Teil der Prüflinge
Ein Teil der Prüflinge

Bei der Sparte Judo des TUS Bad Aibling fand vor kurzem die größte Gürtelprüfung seit ihrem Bestehen statt. An drei Tagen zeigten 42 junge Judoka ihr Können vor den wachsamen Augen der Prüfer Helge Derx und Robert Weisser, die mit den Leistungen ihrer Schützlinge höchst zufrieden waren.

Es gibt bei Judo wie bei anderen Kampfsportarten auch unterschiedliche Kyu (Schüler)- und Dan (Meister) – Grade. Diese Grade sollen dem Können und der Erfahrung eines Judoka besonderen Ausdruck verleihen. Mit dem Bestehen des 7. Kyu (Gelbgurt) z.B. haben sich die jungen Judoka das Recht zur Teilnahme an Einzel- und Mannschaftsturnieren erworben.

In Bad Aibling wurden dieses Mal Prüfungen zum 8. Kyu (weiß-gelb), 7. Kyu,

6. Kyu (gelb-orange) und 5. Kyu (orange) abgehalten. Streng nach den Prüfungsvorgaben des Deutschen Judo-Bundes e.V. mussten die Prüflinge in verschiedenen Bodenprogrammen, bei Fall- und Wurftechniken ihr erlerntes Judokönnen unter Beweis stellen. Besonders erfreut zeigte sich die Spartenleitung darüber, dass alle Teilnehmer die Erwartungen ihrer Trainer erfüllten und ohne Ausnahme die Prüfung zum nächsten Kyu bestanden.

 

Aiblinger Mädels U13/U16/U20 megastark

Lena in Aktion
Lena in Aktion

(Tittmoning) Am Sonntag, 27. November, fanden in Tittmoning die Oberbayerischen Meisterschaften der weiblichen U20 und das Ranglistenturnier der Mädchen unter 13 und 16 Jahren statt. Der TuS Bad Aibling startete mit insgesamt vier Kämpferinnen.

 

Den Auftakt an diesem Tag machte Lena Neumayer in der Gewichtsklasse bis 30 kg, U13. Da sie hier als einzige Teilnehmerin bereits fest stand, startete sie in der nächsthöheren Gewichtsklasse bis 33kg. Im ersten Kampf musste sie sich Barbara Mühlbauer aus Eching stellen. Der gewichtsunterschied machte sich schon deutlich bemerkbar und Lena verlor nach knapp einer Minute durch einen großen Hüftwurf. In der zweiten Begegnung stand die Aiblinger Lena der Kämpferin Lena Kreilinger aus Hirten gegenüber. Der Kampf ging über die gesamte Kampfzeit inklusive GoldenScore und Lena war die aktivere Kämpferin und bekam den Sieg vom Kampfrichter zugesprochen. Im letzten Gefecht zwischen Lena und Tanja Markert aus Eichstätt haben die Kontrahentinnen das Visier offen. Beide sammelten zwei kleine Wertungen. Kurz vor Ende bekam Markert zusätzlich eine große Wertung und gewann den Kampf. Lena gewinnt damit die Gewichtsklasse bis 30kg und holt den 3. Platz bis 33kg.

 

Im Alterslimit U16 startete Maria Haag bis 40 kg für Aibling. Im ersten Kampf gegen die spätere Siegerin Sophie-Maria Donat hatte Maria keine Chance und unterlag nach einer halben Minute durch eine große Innensichel. Im zweiten Kampf legte sich Maria voll ins Zeug und überzeugte mit vielen Wurfansätzen, die kleine Wertungen einbrachten. Da Ihre Gegnerin Elisabeth Gambos vom SV Ostermünchen die gleiche Anzahl an Wertungen hatte ging der Kampf in die Verlängerung (GoldenScore). Hier setzte sich Maria durch einen herrlichen großen Hüftwurf mit voller Wertung vorzeitig durch und belegt damit den 2. Platz.

 

Die stärkste Leistung des Aiblinger Teams schaffte Samira Dervic bis 52 kg, U13 in der gute besetzten Gewichtsklasse. In der ersten Begegnung brauchte Samira gerade mal vier Sekunden um Ihre Gegnerin Mara Lindemann vom TV1861 Ingolstadt mit der schönsten Wurftechnik des gesamten Turniers (Großer Hüftwurf), um den Kampf zu gewinnen. Auch Kontrahentin Nummer zwei durfte sich mit acht Sekunden nicht minder lange gegen Samira wehren, bevor sie durch eine große Außensichel auf den Rücken geworfen wurde. Im Halbfinale musste Dervic gegen Luzia Lanzinger, eine alte Bekannte vom TSV Grafing, antreten. Samira setzte sich auch hier durch und gewann nach 1,5 Minuten durch Haltegriff und zog ins Finale ein. Im Finale traf Samira auf Julia Müller von TV1861 Ingolstadt. Leider wurde Samira hier in einem unbedachten Moment überrascht und verlor nach knapp zwei Minuten durch großen Hüftwurf. Der zweite Platz war aber ein super Erfolg.

 

Bei den gleichzeitig stattfindenden Oberbayerischen Meisterschaften der weiblichen U20 ging Katharina Vogt im Mittelgewicht an den Start. In der Auftakt Begegnung standen sich Vogt und Saraida Höfer vom AC Bad Reichenhall gegenüber. Höfer hatte hier den besseren Start und setzte Kathi mit gutem Griffkampf unter Druck. Logische Konsequenz war dann der vorzeitige Sieg Höfers durch die Wurftechnik Hüftfeger. Den zweiten Kampf gewinnt Kathi Vogt kampflos, weil Ihre Gegnerin in Ihrem ersten Kampf eine Disqualifikation erhielt und damit an dem Turnier nicht mehr teilnehmen durfte. Im letzten Kampf traf Kathi auf Veronika Engwerth vom TSV Teisendorf. Nun war es an Katharina ihre Gegnerin zu dominieren und zwang diese nach knapp einer Minute in die Bodenlage. Mit einer gekonnten Umdrehertechnik mit anschließendem Haltegriff gewann Kathi den Kampf unf final den zweiten Platz. hb

 

Bilder findet Ihr hier!

Nikolausturnier in Ammerland-Müsing

(Ammerland-Müsing) Am Samstag, 26. November, fand das Nikolausturnier in Ammerland-Müsing statt. Ein tolles Turnier mit 125 Teilnehmer. Laurence Malter machte hierbei als Kampfrichter eine gute Figur. 

 

Hier die Ergebnisse:

Franziska Koßmann U9 2. Pl., Kilian Singer U9 2. Pl., Easen Gao U9 4. Pl., Edgar Sailer U9 1.Pl., Heinrich Giss U9 5. Pl., Xenia Giss U9 3. Pl., Carina Koßmann U9 4. Pl., Patrick Weisser U11 1. Pl., Johannes Koßmann U11 3. Pl., Lena Neumayer U11 1. Pl., Aydin Dervic U9 1. Pl., Maxim Leis U11 1 Pl., Leo Haag U11 2. Pl., Justin Böttcher U11 5. Pl

 

Sonderpreise:

Unser Starter Easen Gao (4 Jahre!) und Carina Koßmann waren jüngste Teilnehmer.

Technikerpreise gingen an Lena Neumayer und Patrick Weisser in der U11 und Edgar Sailer in der U9.

Damit 5 von 6 Sonderpreise an Aibling!

 

Bilder gibt es hier!

Daniel Messelberger und Manuel Mühlegger sind bayrischer Meister

Manuel mit einem Uchi-Mata (c) Nicola Dersch
Manuel mit einem Uchi-Mata (c) Nicola Dersch

Der TuS Bad Aibling, Sparte Judo, hat zwei neu Bayerische Meister in der Altersklasse U14. Die Nachwuchsathleten boten schönes und vielfältiges Judo auf äußerst ansprechendem Niveau, Manuel Mühlegger (-34kg) und Daniel Messelberger holten sich die 1. Plätze, Edwin Sailer wurde 5. Damit qualifizierten sich die drei zur Teilnahme bei den Süddeutschen Meisterschaften, dem höchsten Turnier in dieser Altersgruppe. Außerdem erreichten sie mit dem 3. Platz in der Vereinswertung hinter Großhadern und Nürnberg aber vor Abensberg, Ammerland und Grafing das beste Ergebnis aller Zeiten!

 

 Manuel Mühlegger siegte in allen fünf Kämpfen vorzeitig mit Ipponwertung. Einmal besiegte er seinen Gegner mit Haltegriff, vielseitig und schnell warf er seine Gegner mit Uchi-mata oder zeigte gekonnt Seoi-nage, im Finale zwang er seinen Gegner durch Hebel zur Aufgabe. Mühlegger behielt in den Kämpfen stets die Übersicht und wirkte souverän. Auch Daniel Messelberger überwand kraftvoll und schnell seine Gegner, in seinem 3. Kampf nach Unentschieden siegte er zurecht durch Kampfrichterentscheidung gegen den Judoka aus Großhadern. Im Finale konnte sich er nach vorangegangener „Schweinerolle“ durch einen Festhalter den Sieg erkämpfen. In der Gewichtsklasse -40kg zeigte Edwin Sailer sein Können, den ersten Sieg holte er sich durch einen gelungenen Konterangriff. Er variierte seine Angriffe gekonnt, siegte außerdem durch Fußfeger und durch Haltegriff. Leider verlor er unglücklich gegen den späteren bayerischen Meister, im Kampf um Platz drei lag er erst vorne und war dominanter, lief dann aber dem Gegner in den Wurf und unterlag. Besonders zu erwähnen ist der vierte und jüngste Teilnehmer, Patrick Weisser. Er durfte mit BJV Sondererlaubnis und mit Untergewicht antreten. Patrick machte es seinen Gegnern nicht leicht, sein 1. Kampf ging zwar verloren, aber den zweiten gewann er sensationell mit einem schnellen und kraftvollen Fußfeger. Auch in der 3. Begegnung zeigte er sich furchtlos und kampfstark, befreite sich dreimal aus einem Hebel und zweimal aus einem Haltegriff, zeigte eine Art von Ko-uchi-gari und wurde dafür mit Waza-ari Wertung belohnt. Im 4. Hebel war dann leider Schluss, aber er hat seinem Gegner gekonnt die Stirn geboten und es auch den anderen nicht leicht gemacht. Mit diesen Leistungen und der Teilnahme von vier Nachwuchsjudoka bei den Bayerischen Meisterschaften blickt der TuS Bad Aibling sehr zufrieden auf das beste Resultat aller Zeiten in der Jugend MU14. 

 

U14-Judoka-Trio stark auf der Südbayerischen

Edwin in Aktion
Edwin in Aktion

Die gute Form der Oberbayerischen Meisterschaft bestätigten die Nachwuchskämpfer des TuS Bad Aibling bei der Südbayerischen Judo-Meisterschaft in Passau. Manuel Mühlegger belegte erneut Platz 1, Edwin Sailer und Daniel Messelberger sicherten sich jeweils die Bronzemedaille. Trainer Roman Müller war mit den Leistungen sehr zufrieden: „Damit haben wir eine gute Ausgangslage für die Bayerische Meisterschaft am Wochenende. Außerdem hoffen wir auf einen Nachrückerplatz für Patrick Weisser, der bei der Südbayerischen verhindert war.“ 

 

Manuel Mühlegger oberbayerischer Meister U 14, Platz 3 für Patrick Weisser

Manuel Mühlegger gewinnt Titel der U14 in Eichstätt


Manuel Mühlegger beherrschte die Konkurrenz und sicherte sich im Finale den Titel des Oberbayerischen Meisters in der Gewichtsklasse -34 kg. Der Oberbayernkaderathlet siegte souverän und qualifizierte sich für die Südbayerischen Meisterschaften in Passau.

In Passau ebenfalls dabei sein werden Nachwuchsschwergewichtler Daniel Messelberger und Edwin Sailer (-40 kg), die beide dritter wurden.

Bei seinem ersten U14-Einsatz erreichte Patrick Weisser ebenfalls den dritten Platz. Ausgestattet mit einer Sonderstarterlaubnis des Bayerischen Judo-Verbands, da eigentlich noch zu jung und auch zu leicht, verlor er einen Kampf knapp nach Verlängerung und Kampfrichterentscheid, gewann aber alle anderen Begegnungen und freute sich am Schluss über die Bronzemedaille in der Kategorie -31 kg.

 

BJV-Tageslehrgang in Töging - Aiblinger Trainer Jenny und Andi

Jenny weiß, wie man Männer umdreht
Jenny weiß, wie man Männer umdreht

Kurz nach der Sommerpause schwitzten die jugendlichen Teilnehmer des BJV-Tageslehrgangs in Töging. Obwohl viel gelacht wurde, ging es konzentriert zur Sache: Andi Adam, Trainer B Leistungssport stellte vor allem O-Soto-Gari, O-Uchi-gari  und Kombinationen daraus aus verschiedenen Situationen und Richtungen vor. Seine als Bundesligakämpferin und Ü30-Athletin erfolgreiche Frau Jenny demonstrierte „todsichere“ Umdrehtechniken im Boden, wenn Uke auf dem Bauch liegt.

Beides brandaktuelle Dinge, die man auch bei den Stars der WM 2011 in Paris bewundern konnte, denkt man nur an Teddy Riners Fußwurf im Finale oder Andi Tölzers Kämpfe.

Die Kinder und Jugendlichen waren begeistert, die Teilnehmer haben einiges gelernt und hatten viel Spaß. Toll war auch die Gelegenheit, mal mit Partnern aus anderen Vereinen Randori zu machen.

Stefan Franzl und seine Töginger waren super Gastgeber, alle fühlten sich wohl.

Und schon steht auch der nächste offene BJV-Tageslehrgang vor der Tür: Zusammen mit dem oberbayerischen Bezirksjugendtag und der Bezirksligasitzung findet am 12.11.2011 der Lehrgang mit dem ehemaligen Abensberger Bundesligakämpfer und heutigem Sportwissenschaftler Basti Liebl in Bad Aibling statt. Eingeladen sind Judoka aus allen bayerischen Bezirken. Darauf freut sich schon Denis Weisser, Bezirksvorsitzender OBB

 

Patrick Weisser darf ab sofort auch in der U14 kämpfen!

Patrick kurz vor den Eindrehen
Patrick kurz vor den Eindrehen

Obwohl  erst 10 Jahre alt, startet Patrick Weisser beim oberbayerischen Ranglistenturnier der U14 in Eichstätt, statt wie gewohnt in seiner eigentlichen Altersklasse U11.

Möglich macht das die von der Jugendleitung des Bayerischen Judo-Verbandes ausgestellte individuelle Sonderstartgenehmigung.

Mit starken Auftritten in der oberbayerischen Jugendliga, den Siegen bei verschiedenen U11-Turnieren und der bereits mehrfachen Auszeichnung mit „Technikerpreisen“ war Patrick den BJV-Funktionären und der oberbayerischen Jugendleitung aufgefallen.

„Mal sehen wie’s läuft“, meinte der ehrgeizige und trainingsfleißige Nachwuchskampfsportler. Jetzt heißt es erst mal viel essen, um in den nächsten Tagen die momentanen 29 kg in Richtung des untersten Gewichtslimits (bis 31 kg)  in der U14 zu bekommen.

 

Manuel verstärkt den OBB-Kader

Beim diesjährig ausgetragenen Rene-de-Smet-Pokal in Memmingen, konnte sich der Judo-Bezirkskader Oberbayern den 2. Platz erkämpfen. Bei dieser Mannschaftsmeisterschaft für jugendliche, männliche Judoka von MU14 bis MU20 verstärkte der Bad Aiblinger Manuel Mühlegger den erfolgreichen Oberbayern-Kader. In der Altersklasse U14 kämpfte er mit Untergewicht in der Klasse bis 37 kg und konnte mit seiner Spezialtechnik Seoi-nage als jüngster Judoka im Kader seinen Teil zum erfolgreichen Abschneiden beitragen. Die Oberbayern wurden nur ganz knapp mit 9:10 Punkten im Finale Zweiter hinter der Mannschaft aus München.

Trainingsauftakt der neuen Mitglieder

Nach dem Schnuppertag kamen über 30 neue Kinder zu den Trainingseinheiten. Es wurde viel gelacht und die ersten Judo-technischen Erfolge erzielt. Außerdem erhielten alle Neulinge ihren Judoanzug. Der erste weiße Kimono erzeugte große Augen bei den Kleinen. Selbstverständlich wurden die Anzüge auch gleich anprobiert und getestet. Die Sparte Judo freut sich und begrüßt die neuen Mitglieder. Es werden Wettkampferfolge folgen und viele neue Freundschaften werden geknüpft.

 

Eure Trainer und der Spartenvorstand wünschen euch eine tolle und schöne Zeit mit uns und dem Judosport.

Weitere Bilder zum Trainingsauftakt findet ihr hier.

 

Die kleine Judoanfängerin wirft den Trainer
Die kleine Judoanfängerin wirft den Trainer

Judo-Schnuppertag - Ein voller Erfolg!

 

Am Sonntag, 29.5.11 stand in der Wirtschaftschule in Bad Aibling ein besonderes Event auf dem Programm. Die Sparte Judo veranstaltet in Vorprogramm des Damen-Landesliga Kampftag einen Schnuppertag für alle Aiblinger Kinder.

 

Cheforganisatorin Nicola Neumeier resümiert nach der Veranstaltung: "Wir wollten für Aibling und für den Judosport ein einmaliges Event veranstalten. Dafür haben wir im Orga-Team schon vor Wochen angefangen diese Veranstaltung zu planen. Die Mühe hat sich gelohnt!". In zwei Trainingseinheiten für insgesamt fast 60 Kinder bot die Judo-Spate einen einmaligen Einblick in den Judosport. "Obwohl Judo Olympische Disziplin ist, hat der Sport bei uns in Deutschland oft das Nachsehen gegenüber Fußball und anderen Trendsportarten", sagt Trainer Holger Bültermann, "doch Judo hat viele Vorteile: Der gesamte Körper wird trainiert, der Respekt gegenüber sich selbst und dem Trainingspartner wird erlernt und auch die Kameradschaft kommt auch nicht zu kurz." Und genau das haben die interessierten Kinder und Eltern  am eigenen Leib erfahren und waren begeistert vom Trainerteam Nicola Neumeier, Jenny Adam, Andreas Adam, Daniel Grabher und Holger Bültermann. Spiel, Spass und Judo-Techniken ist der vermittelte Kern, nicht nur beim Schnuppertag. Die Teilnehmer nahmen am Ende des Tages nicht nur eine Teilnehmerurkunde und ein "Ich war dabei"-T-Shirt von Sponsor Zoss mit, sondern auch schon die ersten Judotechniken. Der große Hüftwurf und der seitliche Festhalter war in der Judoeinheit vermittelt worden. Zur Überraschung für die Teilnehmer spendiert die Sparte jedem neuen Mitglied vom Schnuppertag das besondere "Trainingsgerät" der Judoka: Der Judoanzug! Für jeden Interessierten hat die Sparte eine richtige Trainingszeit. Alle Informationen zu finden unter www.judo-bad-aibling.de

 

Alle Bilder findet ihr hier: Bildergalerie - Jugend

 

Bild (c) Denis Weisser: Die kleine Judoanfängerin wirft ihren Trainer

 

 

Alex Sebald
Alex Sebald

BJV-Tageslehrgang in Unterhaching

 

Alexandra Sebald trainiert den Judo-Nachwuchs

 

Seit Jahren sind Dominik Wurzer und seine Judofreunde vom TSV Unterhaching Stammgäste bei den BJV-Tageslehrgängen, die in Oberbayern stattfinden. Da lag es nahe, auch einmal „Münchener Terrain“ zu betreten. Gesagt – getan: Mit dem Unterhachinger Judochef Andreas Hofreiter, der auch Bezirksvorsitzender in München ist, wurde der Lehrgang verabredet.

 

Als Referentin konnte Alexandra Sebald vom TSV Grafing verpflichtet werden, die Deutsche Meisterin der Damen 2010, die neben der eigenen Leitungssportkarriere und nationalen und internationalen Erfolgen mittlerweile auch als Kampfrichterin und in der Trainerschiene aktiv ist.

 

Dass sie trotz prall gefülltem Terminkalender Zeit für den Judonachwuchs findet, ist bemerkens- und anerkennenswert: „Ich mache das gerne“, so die sympathische Athletin, die ein Lehramtsstudium anstrebt.

 

Zahlreiche Spiele und ein anspruchsvolles Judoprogramm erwarteten die Teilnehmer: Seoi-Nage, Sode-Tsuri-Komi-Goshi und Sankaku-Techniken, alles in verschiedenen Varianten.

 

Unterstützt wurde sie von den Trainern Sonja Weissensteiner vom Judo-Team Oberland und Stephan Goldammer aus Großkarolinenfeld.

 

Gegen Ende des Training standen noch zwei wichtige Dinge an: Die Wiederholung der erlernten bzw. geübten Techniken – mit erstaunlich gutem Ergebnis – und ein gemeinsames Dehnen zum „Cool-down“.

 

Die vor allem aus der U15 stammenden Teilnehmer waren begeistert und so wurden zwei Dinge beschlossen: Wir kommen wieder nach Unterhaching und hoffen, einmal wieder einen tollen Judotag mit Alex Sebald verbringen zu dürfen.

 

Alle Bilder zum Tageslehrgang findet Ihr hier.

 

Denis Weisser,

Bez.Vorsitzender Oberbayern

 

 

 

Fotos: Klaus Mager, Stephan Goldammer und Denis Weisser