Deutsche Meisterschaft Ü30 Berlin

Jahreshauptversammlung

Neuer zweiter Vorsitzender: Robert Buendowski
Neuer zweiter Vorsitzender: Robert Buendowski

Der Rückblick von Spartenleiter Sven Lockemann auf das abgelaufene Vereinsjahr sowie ein Ausblick und die Neuwahlen der Vorstandschaft bestimmten die Jahreshauptversammlung der Sparte Judo des TuS Bad Aibling.

Zu Beginn dankte Sven Lockemann dem TuS Hauptverein in Person von Alexander Westphal für die gute Zusammenarbeit und begrüßte den Ehrenvorsitzenden Günter Kobl sowie den Sportreferenten der Stadt Bad Aibling Erwin Kühnel. In seinem Bericht ging er auf einige Einzelaktionen, wie z.B. die zwei Schnuppertage zur Mitgliedergewinnung, die größte Gürtelprüfung in der Vereinsgeschichte oder die Einführung von Judo als Gesundheitssport ein. Besonders stellte er die Leistungen der aufgestiegenen Damenmannschaft heraus, im Einzelnen die drei Vogt-Schwestern Andrea, Alexandra und Katharina, die zuletzt sehr erfolgreich (Bayerische Meisterin, Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft der Damen, etc.) waren. Ein Dank ging an Nicola Neumeier, der Cheforganisatorin der Schnuppertage, sowie an alle, die bei den Turnieren mitgewirkt hatten und die ganze Mannschaft, die ihn in den vier Jahren seiner Tätigkeit als Spartenleiter so tatkräftig unterstützte. Leider sieht er sich aus beruflichen Gründen nicht mehr in der Lage, für eine weitere Legislaturperiode zu kandidieren, will aber weiterhin dem Judosport in Aibling helfend zur Verfügung stehen. Sein Stellvertreter Denis Weisser erklärte zu Beginn seines Vortrages, dass er sich vorstellen könne, das vakante Amt notfalls wieder zu übernehmen, falls sich kein anderer Kandidat findet. Er ging kurz auf die zur Versammlung gestellten Anträge ein, dankte Holger Bültermann für den Aufbau des Internetauftritts und den Ausbau der „Datenbank“. Weisser sieht hervorragende Leistungen in der Jugend und „hofft für die weitere Zukunft auf einen Olympiasieger aus Bad Aibling“. Besonders freute ihn das Engagement der Vogt-Geschwister als Jungkampfrichter bei der vor kurzem gestarteten Jugendliga. Manager Robert Buendowski nannte in seinem Bericht das Abschneiden der Herrenmannschaft „nicht gerade prickelnd: Die da waren, waren gut, aber es waren zu wenig!“ Ansonsten läuft es in der Bezirksliga derzeit (Platz 1) recht gut, drei Neuzugänge und ein Wiederkehrer verstärken die Mannschaft. Zwei oder drei Jahre Bezirksliga, möglichst mit Platz 2, sowie ein verstärkter Aufbau der Jugend sind die nächsten Ziele. Das in die Bayernliga aufgestiegene Damenteam ist laut Trainer Holger Bültermann zuletzt sehr erfolgreich gewesen. Man konnte für die nächste Saison, die in zwei Wochen beginnt, Kämpferinnen aus Ammerland und Schweitenkirchen gewinnen. Der sportliche Leiter Robert Weisser fasste sich kurz: „Das Meiste ist schon gesagt! Es gibt in der U17 gute und ehrgeizige Leute, der Nachwuchs muss es bringen.“ Er ging noch auf die Jugendliga ein und berichtete, dass sich nun auch Bad Aibling zu einer Kampfgemeinschaft mit Ostermünchen und Grassau zusammengetan hat. Der Erfolg am 1. Kampftag (punktegleich mit den beiden stärksten Gegnern) zeigte, dass dies eine sehr gute Entscheidung war. Er dankte noch seinem Vorgänger Florian Speigel für seine erfolgreiche Tätigkeit als Trainer der Herrenmannschaft und wünschte viel Glück für die bevorstehende Doktorarbeit, den Grund für den Rückzug Speigels. Kassier Martin Kreuzmeier berichtete anschließend von einem positiven Kontostand und die Revisoren Hans Viehhauser (in Abwesenheit) und Doris Fraunholz und bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Daraufhin wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Anschließend erläuterte Andi Adam die Vorteile eines Fördervereins zur Unterstützung der Jugendarbeit der Sparte, der in baldiger Zukunft gegründet werden soll. 3. Spartenleiter Helge Derx kündigte einen Ausflug im Juni in den Skylinepark und Übernachtung in der Jugendherberge in Possenhofen an. Dann folgte die Neuwahl aller Ämter. Die Ergebnisse lauten:

1. Spartenleiter Denis Weisser, 2. Spartenleiter Robert Buendowski, 3.Spartenleiter Helge Derx, Kassierer Martin Kreuzmeir, 2. Kassierer Hans Viehhauser, Revisoren Stefan Singer und Florian Speigel, Sportlicher Leiter Robert Weisser, Jugendleiterin Nicola Neumeier und Stellvertreter Daniel Messelberger, Fanbetreuung und Bewirtung Doris Fraunholz, Presse Lydia Rose, sowie Internetbetreuer Holger Bültermann. Alle nahmen die Wahl an.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden noch verschiedene Anträge behandelt. Den Anträgen auf Beschluss auf Beitragserhöhung (+0,50 € /erstes Mitglied einer Familie pro Monat ab 2013), zur allgemeinen Intensivierung der Jugendarbeit/Sportbetrieb, zur Mithilfe der Sparte bei der Gründung eines Fördervereins, zur Schadensübernahme durch die Sparte bei TuS-Bussen nach Spartenleiterbeschluss wurde einstimmig bzw. mit großer Mehrheit stattgegeben. 

 

Andrea bei den DEM am 21.1.12

Am kommenden Wochenende stehen die Deutschen Meisterschaften an. Das beste nationale Turnier wird heuer vermutlich nicht mit den ganz großen Namen der deutschen Judoszene aufwarten können, da sich die Topathleten in der Olympiaqualifikation befinden. Das wird aber das Renommee der Meisterschaft keines Falls ankratzen. Die Qualifizierten haben durch gute Ergebnisse im letzten Jahr (Ranglistenturniere, Meisterschaften der Landesverbände, etc.) gezeigt, dass sie zu den besten gehören und es deshalb zu einem tollen Turnier kommen wird.

Für unseren Verein wird Andrea Vogt mit von der Partie sein. Am Samstag, 21.1. stellt sie sich der Konkurrenz bis 78kg.
Die Chancen stehen gut, denn Andrea ist topfit und top motiviert! Sie wird unseren TuS Bad Aibling würdig vertreten.

Drücken wir also gemeinsam die Daumen für Andrea. Bei Facebook anmelden, Fan unserer Vereinseite werden und "Gefällt mir" klicken.

Gesundes Leben mit Judosport

Die Judoabteilung des TuS Bad Aibling bringt jetzt für interessierte, gesundheitsbewusste Erwachsene in Kürze ein völlig neues Angebot, Judo als Gesundheitssport.

Es spricht vieles für das Judotraining:

-        die körperliche Leistungsfähigkeit ist durch Judo sehr effizient zu erlangen, da die Übungen sehr individuell gestaltet werden können.

-        der Allgemeinzustand wird verbessert, in einem intensiven Gymnastikteil werden nahezu alle Muskelpartien bewegt und gekräftigt, Probleme und Verletzungen können erkannt und gezielt kompensiert werden.

-        die Rumpfmuskulatur wird durch vielfältige Zug- und Schubbewegungen gekräftigt, eine ausgezeichnete Rückenschule.

-        Haltungsschäden kann präventiv entgegen gewirkt werden, auch eine Korrektur des Haltungs- und Bewegungsapparates ist möglich.

-        Judo fördert die Koordination und das Gleichgewicht, Alltagsbelastungen sind dadurch leichter zu meistern.

-        Selbstwahrnehmung, Meditation und Entspannung führen zu innerer Zufriedenheit und Ausgeglichenheit

 Wer Lust hat, etwas Gutes für sich zu tun, kann ab 19.01.2012 jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.00 Uhr in der Turnhalle der Wirtschaftsschule Alpenland, Westendstr. 6c, 83043 Bad Aibling vorbeikommen. Mitzubringen ist  Trainingsbekleidung oder ein Judoanzug. Das Probetraining (drei Abende) ist kostenlos, danach betragen die Kosten 10 €uro im Monat sowie den Vereinsbeitrag für den TuS Bad Aibling.

 

Trainer "Speedy" verabschiedet

Speedy mit Abteilungsleiter Lockemann
Speedy mit Abteilungsleiter Lockemann

Unser Herren-Trainer Florian "Speedy" Speigel muss sein Amt leider zur Verfügung stellen, da er neben seinem intensiven Job in München ein Doktorandenstudium aufnimmt. Wir bedanken uns bei ihm für die tolle Arbeit, die Trainings haben immer sehr viel Spaß gemacht. Und wünschen ihm viel Erfolg auf dem Weg zum "Dr. Speedy".

 

Termine Bezirksliga 2012

Download
Termine Bezirksliga 2012
Termine_BezLiga_Süd 12.doc
Microsoft Word Dokument 95.0 KB

Denis Weisser erhält 2. Dan vom bayerischen Judoverband

Am Rande der bayerischen Meisterschaften der Frauen und Männer am 1. Oktober in Abensberg wurde Denis Weisser für ein Engagement für den Judosport mit dem 2. Dan ausgezeichnet. In der Laudatio wurde das unermütliche Arbeitstier Denis Weisser in den Vordergrund gestellt, der nicht nur als Kämpfer in der Landesliga für seinen Heimatverein als Vorbild fungiert, sondern auch als längjähriger Abteilungsleiter der Sparte Judo im TuS Bad Aibling und Bezirksvorsitzender Oberbayern jede freie Zeit in den Judosport investiert.

Wir wissen, dass er immer ein offenes Ohr für die Problemchen anderer hat und als Problemlöser seine Hilfe anbietet. Eine Ehrung dieser Art ist berechtigt, denn Denis lebt den Judosport und hierbei insbesondere seinen TuS Bad Aibling. Besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle an seine Frau Celine richten, die schon das eine oder andere Mal auf Ihren Mann verzichten muss.

 

Wir sind stolz, dass Denis bei uns in der Sparte ist und freuen uns über die Ehrung des bayerischen Judoverbandes riesig und finden, dass es genau den richtigen getroffen hat.

 

Danke Denis für alles sagt im Namen des ganzen Vereins 

 

dein Laudator Holger Bültermann

Jenny für Backnang im BuLi-Endturnier

Jenny, hier (links) bei der U30-WM
Jenny, hier (links) bei der U30-WM

Jenny wird in Kürze bei der Finalrunde der Deutschen Damen-Judobundesliga starten, wo sie das in der Zwischenrunde erfolgreiche Team des TSG Backnang in der Leichtgewichtsklasse – 48 kg verstärken wird. In der Bundesliga-Zwischenrunde noch wegen einer Verletzung außer Gefecht, hat sich die Aiblingerin einiges für das in Brandenburg stattfindende Endturnier um die deutsche Meisterschaft vorgenommen.

 

Wir drücken die Daumen für "unsere" Kleine!

 

Erfolgreicher Judoschnuppertag am 29.05.2011

 

Am Sonntag, den 29.5 fand der 1.Judoschnuppertag in Bad Aibling statt. Viele begeisterte Kinder kamen in die Wirtschaftsschule und erprobten in 2 Trainingsblöcken Ihr Judo-Gespür. Sowohl für die Kinder als auch deren Eltern war dieser Tag informativ und spannend: Gespräche mit Judokas und Trainern, 2 schöne Judoeinheiten, ein Losverkauf, Infostand und ein Judofilm begeisterten alle Anwesenden.  Auch der Verein in Bad Aibling zog eine erfreuliche Bilanz: 8 feste Anmeldungen und ein Training am darauffolgenden Montag mit 15 "neuen" Judokindern!!!

Allen neu gewonnenen Judofans und aktiven Judokindern wünschen wir einen super Start in den neuen Sport und viel Erfolg!!

1x Gold, 1x Silber und 2x Bronze beim Osterturnier in Kufstein

Lena Neumayer mit starkem O-Goshi
Lena Neumayer mit starkem O-Goshi

511 Kämpfer aus 5 Nationen und 87 Vereinen trafen sich am Ostermontag zum traditionellen Osterturnier in Kufstein. Bei der 19. Wiederholung starteten auch zwei Kämpferinnen und fünf Kämpfer der Sparte Judo des TuS Bad Aibling und schlugen sich achtvoll.

 

In der Mädchenklasse U11 startete Nachwuchstalent Lena Neumayer erst in ihrem fünften Turnier. In der Klasse bis 25 kg musste sie sich drei Gegnerinnen stellen. Im Auftaktmatch verlor sie nach offenem Kampf mit Haltegriff Ihrer Gegnerin aus der Pfalz. In den nächsten Begegnungen zeigt sie sich druckvoller und gewann gegen Endres mit schönem Hüftwurf und Zwingler (beide FC Schweitenkirchen) mit Hüftfeger vorzeitig und sicherte sich damit die Silbermedaille in der Klasse.

In derselben Altersklasse bei den Jungs schied Hugo Körber nach zwei Niederlagen mit Haltegriff leider aus. Hugo zeigte dabei trotzdem eine ansprechende Leistung und wird in Zukunft sicher noch auf sich aufmerksam machen können.

 

In der männlichen U13 bis 38kg startete Edwin Sailer mit einer Niederlage in das Turnier und verlor mit einer großen Wertung durch Schulterwurf gegen den starken Grössig aus Prinzgau. Mit Wut im Bauch startete Edwin nun voll durch und gewann in der Trostrunde mit kleiner Außensichel gegen Hofer und großer Außensichel gegen Kämz und zog in das kleine Finale ein. Dort hatte sein Gegner Prokopec aus der Judohochburg Abensberg keine Chance. Mit zwei hohen Hüftwürfen erkämpfte sich Edwin die Bronze-Medaille. Im gleichen Gewichtslimit schied Alexey Pyatikop nach seiner Auftaktniederlage vorzeitig aus.

In der Gewichtsklasse bis 34 kg erwischte Manuel Mühlegger einen rabenschwarzen Tag und musste ebenfalls nach dem Auftaktmatch seinen Judogi wieder einpacken.

In der Altersklasse weiblich U17 bis 63 kg war Katharina Vogt wieder einmal das Maß aller Dinge. Nach vorzeitigem Sieg durch eine Kontertechnik gegen Julia Wittl aus Kümmersbruck stand sie bereits im Halbfinale gegen Alyssa van Recum. Hier tat sich Kathi sehr schwer, da die Pfälzerin in erster Linie auf Kampfzerstörung gegen Kathi aus war. Mit Glück gelang ihr dennoch eine kleine Wertung als Vogt nicht aufpasste. Diesem Rückstand musste die Aiblingerin nun nachlaufen und schaffte mit Anstrengung den Ausgleich und gewann verdient mit Kampfrichterentscheid nach Ablauf der Uhr. Im Finale kam es zum Duell mit Sophia Lacher aus Schweitenkirchen, die von ihrem Trainer auf den Kampfstil und den harten Griff von Kathi vorbereitet wurde. Der Kampf ging über die volle Distanz, aber am Sieg und damit die Goldmedaille von Kathi bestand nie ein Zweifel, denn Kathi holte sich zur Halbzeit eine kleine Wertung durch Hüftfeger. Leider zeigte sich der Trainer von Lacher als schlechter Verlierer und kritisierte das Schiedsgericht nach der Begegnung. Diese Meinung hatte er allerdings exklusiv in der Halle. „Kathi war mit Abstand die technisch beste Kämpferin in dieser Klasse und hat auch gezeigt, dass das Konditionstraining der letzten Zeit nun auch Früchte trägt und zum Ende eines Kampfes nochmal zulegen kann“, freute sich Trainer Holger Bültermann über die Leistung von Vogt.

Die stärkste Leistung zeigte Daniel Leis in der Altersklasse U17 bis 50 kg. Seinen Erstrundengegner Faur aus der Pfalz nagelte Daniel am Boden fest und zog ins Halbfinale ein. Hier kam es zu einem offenen Kampf gegen Lucas Pejot. Beide Kämpfer schenkten sich nicht. Kurz vor Ende wurde Daniel allerdings von einem Fußfeger überrascht und musste den Weg in die Trostrunde antreten. Hier bestätigte Leis den starken Eindruck und gewann vorzeitig gegen Huber aus Burgkirchen Schwand mit Wurf. Im kleinen Finale ließ er sich dann auch nicht von der aggressiven Kampfeinstellung von Marcel Schleer aus Sindelfingen beeindrucken und warf Hüftwurf zur hohen Wertung und besiegelte die Bronze-Medaille mit Haltegriff. „Daniel war heute bärenstark“, sagte Holger Bültermann nach dem Turnier, „von ihm können wir noch einiges erwarten, der Knoten scheint geplatzt!“

 

Bilder findet ihr hier: Fotogalerie

Jenny Adam ganz oben auf dem Treppchen

 

Jenny Adam sichert sich ihren dritten Deutschen Meistertitel im Judo

 

Bad Aibling/Heilbronn

 

Die Judoabteilung des TUS Bad Aibling darf sich zukünftig mit 2 neuen Trainern schmücken. Denn die 2 Judoka, die Ende letzten Jahres aus dem Landkreis Bad Tölz Wolfratshausen nach Beyharting umgezogen waren, wollen ihr Wissen und Können nun auch an die Aiblinger Judoka weitergeben. Jenny Adam (33), steht seit 27 Jahren auf der Matte und kann etliche Erfolge im nationalen und internationalen Bereich vorweisen, ihr Mann Andreas Adam (48) ist im Besitz der zweithöchsten Trainerlizenz für den Judo-Leistungssport. Beide sind auch beim Judoverein Ammerland-Münsing als Trainer tätig und Andreas unterrichtet zusätzlich noch die Kinder im Olympiastützpunkt Großhadern.

Kaum waren sie zugereist, stellte sich am vergangenen Wochenende auch schon ein weiterer großer Erfolg in der langjährigen Erfolgsgeschichte von Jenny ein.

Der 16. April 2011 schien anfangs ein Tag wie jeder andere im Wettkampfalltag von Jenny Adam zu sein. Die Akkreditierung für die Deutsche Einzelmeisterschaft der Senioren und das Wiegen am Vorabend waren Routine, das Eintreffen von Jenny am nächsten Morgen mit rund 400 weiteren gleichgesinnten Judoka in der Heilbronner Sporthalle sowie das Aufwärmen waren oft wiederholte Rituale. Doch der Schein trog, denn Jenny Adam war unglaublich nervös und angespannt. Trainingsausfälle wegen Krankheit und Umzug kamen in letzter Zeit häufiger vor. Aber Andreas Adam, Ehemann und Trainer von Jenny, hatte sie bestmöglich auf diesen Tag vorbereitet, insbesondere die intensive Arbeit an Jennys Spezialtechnik sollte sich bezahlt machen.

Laut offiziellem Zeitplan begannen die Kämpfe der Frauen F1 -48kg gegen 14 Uhr , also hatte Adam noch genügend Zeit, sich mental auf ihre Kämpfe vorzubereiten. Zwar steigerte eine zeitliche Verschiebung im Wettkampfplan Jennys Nervosität noch einmal, doch als Adams Name dann endlich auf der Anzeigentafel erschien, gab es für sie nur noch einen Gedanken: „Ich bin hier um zu gewinnen!“ Es war Jennys Routine, die ihr einen kleinen Vorteil verschaffte. So dominierte sie von Beginn an auf der Matte und konnte ein ums andere Mal ihre Gegnerin sauber zu Boden werfen und wertvolle Punkte holen . Auch die gute Stimmung in der Halle spornte Jenny an und so verwies sie im finalen Kampf die Bundesligistin Wiebke Elsner nach nur 32 Sekunden auf Rang 2. Jenny Adam, die in dieser Saison abermals in der 1. Bundesliga für den TSG Backnang an den Start geht und auch in der Bayernliga den Judoverein Ammerland-Münsing unterstützt, konnte sich am Ende des Tages über ihren dritten Deutschen Meistertitel freuen. „ Ich hatte wahnsinnige Angst davor zu versagen“, so die Antwort der 33-Jährigen auf die Frage, was sie sich im Vorfeld von der Deutschen Meisterschaft der Senioren erhofft hatte, „ aber ich habe die Chancen, die sich mir boten, optimal genutzt und die guten Tipps meines Trainers effektiv umgesetzt.“

Nun gilt es , sich intensiv auf die bevorstehende Masters- WM im Juni vorzubereiten, die eigentlich in Ägypten stattfinden sollte. Die dort vorherrschenden Unruhen bewegten jedoch die Veranstalter zu einer Umstrukturierung und verlegten die WM nach Deutschland. Jenny Adam konnte schon einmal bei einer Masters-WM Akzente setzen und sich die Bronzemedaille sichern. Mit Hilfe ihres Mannes hofft sie, die bis zur WM verbleibende Zeit optimal nutzen zu können um mit der großen Konkurrenz in der Welt mitzuhalten. „ Vielleicht gelingt mir ja wieder ein Platz auf dem Treppchen“ kommentiert die kleine Kämpferin mit einem Augenzwinkern.

Kadernominierung für Mühlegger und Sailer

 

Manuel Mühlegger und Edwin Sailer sind von Oberbayern-Kader Trainer Uwe Henze aufgrund ihrer bisherigen Leistungen in der U14 für das Kadertraining am 1. Mai in Töging nominiert. "Eine logischer Konsequenz", sagt Trainer Helge Derx und freut sich über die Nominierung.

Erfolgreiche Danprüfung

Zusammen mit Trainer Holger Bültermann (Mitte) legten Michael Woltering (links) und Robert Buendowski (rechts) ihre Prüfung zum 1. Dan erfolgreich ab.